... Es kann sowohl als ein Objekt von ästhetischen Erfahrungen als auch im Sinne der Philosophie, als Veränderung des Denkens verstanden werden.

Das Schreiben auf den Folien gilt der Vergegenwärtigung der Aufgespannten, Bezugspunkte der sich Begegnenden. Ausgeführt im Sisyphosmodus (4) einerseits und im Zustand Über die Allmähliche Verfertigung der Gedanken beim Reden (5) anderseits, stellt dieses Konstrukt, den Rest einer blitzartigen, elektrisierten, lustvollen und kurzen Dauer dar. (6)


(1) 16.09.2016-Titel / Empfindungsdatum: Ohne Titel: Übersetzung II. Das Unausgedrückte. Rekonstruktion von Bezugspunkte(n). 12.08.2016-Titel / Empfindungsdatum: Der Versuch blinde Flecke zu integrieren im follow the White-Rabbit-Effekt-Modus. Eine Spur zwischen Wort <> Ding.im Dead-Lock … Die Arbeit Zuhören IV resultiert aus dem Projekt Zuhören seit 2013 im öffentlichen Raum.

(2)+(3) Vilém Flusser. Vom Zweifel.

(4) Albert Camus. Der Mythos des Sisyphos.

(5) Heinrich von Kleist. Sämtliche Erzählungen und andere Prosa.

(6) „Evidenz im Augenblick“ nach Manfred Sommer. Evidenz im Augenblick. Eine Phänomenologie der reinen Empfindung.





Gruppenausstellung: On Timing and Duration.

Teilnehmende Künstler: Mahdad Alizadeh, Miguel Azuaga, Leila Benbaouche, Amanda Elena Conrad, Jean-Philippe Dordolo, Tina Griffith, Katarzyna Guzowska, Georgia IoakimidisMacDougall, Gregor Kasper, Li Linhui, Natalie Obert, Isabell Schulte, Katja Stoye-Cetin, Jiaying Wu
Kuratiert von: Teresa Reichert

27.10. - 10.11.2016

zurück